Brautkleidrecycling

Meiner Meinung nach sind Brautkleider meist mit zu vielen schönen Erinnerungen behaftet, um einfach entsorgt zu werden. Deshalb sollte man durchaus überlegen, wie man diesen Kleidungsstücken und den daran haftenden Erinnerungen einen gebührenden Platz im Kleiderschrank und im weiteren Leben einräumt.

 

In meiner Familie wurde schon immer genäht und recycelt…Brautkleidrecycling schwarzes Kleid

Zur Konfirmation arbeitete meine Tante ihr Brautkleid zu meinem Konfirmationskleid um. Somit wurde das erste Kleid recycelt. Ein weißes Konfirmationskleid war nicht vorhanden, da die Konfirmanden zuvor schwarze Kleidung getragen hatten. Damals wurde das erste Brautkleid recycelt. Das umgearbeitete Brautkleid wurde auch später von meinen Schwestern zur Konfirmation getragen. Jede Trägerin brachte mit ihrer Persönlichkeit das Kleid unterschiedlich zur Geltung.

Einige Jahre später war es bei den Müttern in der Krabbelgruppe meines Sohnes –up to date-, das geliebte Brautkleid einzufärben, um es als Abendkleid zu tragen. Deshalb griffen mein Mann und ich die Idee auf, Brautkleider umzuarbeiten.

 

Anzeige

Neben dieser Anzeige gab es auch einen Zeitungsartikel in der
Calenberger Zeitung zum Thema Brautkleidrecycling.
Diesen Artikel finden Sie hier.

Im Februar 2010 wurde über mich ein weiterer Artikel zum Thema
Brautkleidrecycling in der Zeitung für kulturelle Vielfalt und Nach-
haltigkeit „AGENDA“ veröffentlicht.
Diesen Artikel finden Sie hier.

 

Wunderschöne Abendkleider für jede festliche Gelegenheit!

Einfach elegant und ein weiteres Beispiel für das Recycling von Kleidern.

[catlist=39]